Stadtsanierung Boxberg: Erste zwei Anträge bewilligt
Attraktive finanzielle Unterstützung für private  Investitionen durch verschiedene Fördermöglichkeiten

Nachdem die Stadt Boxberg im vergangenen Jahr mit dem geplanten Sanierungsgebiet „Innenstadt II (Innenentwicklung 2020)“ für acht Jahre in die Städtebauförderung des Landes Baden-Württemberg aufgenommen wurde, können die Eigentümer des Hauportes in den nächsten Jahren von attraktiven Zuschüssen bei privaten Sanierungsmaßnahmen profitieren. In diesem Zusammenhang fand Ende Juni eine Veranstaltung im Boxberger Rathaus statt, in der über den aktuellen Stand des Sanierungsverfahrens, über verschiedene Fördermöglichkeiten und Steuervorteile für Eigentümer informiert wurden.

 

Bürgermeister Christian Kremer gab zu Beginn einen zeitlichen Überblick zum Sanierungsverfahren und berichtete, dass vor der Abendveranstaltung die erste Sanierungssitzung stattfand, in der über die ersten beiden privaten Zuschussanträge positiv entschieden wurde.

Melanie Eisner vom Planungsbüro Klärle GmbH, das Boxberg beim Stadtsanierungsverfahren betreut, erläuterte in Ihrem Vortrag den korrekten Ablauf vom Erstinteresse und Kontaktaufnahme eines Eigentümers bis hin zu einem erfolgreichen Zuschussantrag. Hierbei schilderte sie, welche Vorgehensweise für ein erfolgreiches Antragsverfahren sinnvoll ist. So gilt es zunächst, Beratungsgespräche mit dem Sanierungsberater durchzuführen, eine detaillierte Beschreibung der geplanten Maßnahme mit ggfs. Lageplänen sowie eine Kostenschätzung zu erstellen, dann die notwendigen Formblätter auszufüllen und bei der Stadtverwaltung einzureichen.

Der Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Tauberfranken in Boxberg Harald Ebert und Christian Dinkel von der Volksbank Main-Tauber, Abteilungsleiter Bauen und Wohnen, erläuterten im Anschluss sinnvolle Förderprogramme der KfW, die mit den Zuschüssen der Stadtsanierung kombiniert werden können. Mit dem KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ können Sanierungsmaßnahmen (z.B. Heizungsaustausch oder Fenstererneuerung) an Gebäuden, die vor dem 01.02.2002 gebaut wurden, zu einem niedrigen Zinssatz (0,75% p.a.) finanziert sowie ein Tilgungszuschuss (7,5%-22,5%) oder Investitionszuschuss (10%-25%) gewährt werden. Auch kann die Inanspruchnahme von Energieberatungen gefördert werden. Das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ ermöglicht zusätzlich Zuschüsse (8%-10%) für Maßnahmen, die der Barrierereduzierung an Wohngebäuden dienen.

Der Steuerberater Norbert Braun, Geschäftsführer a. D. der Buchstelle LBV GmbH, zeigte in seinem Vortrag die steuerlichen Vorteile von Sanierungsvorhaben auf. So sind für Umbaumaßnahmen an Gebäuden im Boxberger Sanierungsgebiet oder Gebäude mit Denkmalschutz signifikante Steuererleichterungen für die Eigentümer möglich. Der Investitionsaufwand kann bis zu 10 Jahre zu rund 9% abgeschrieben werden. Beispielsweise könnten bei einer Modernisierung eines Wohnhauses mit einem Investitionsaufwand von 100.000€ jährlich 9.000€ Aufwendungen in der jährlichen Steuererklärung wirksam zugunsten des Bürgers berücksichtigt werden. Es entstehen deutliche Steuerersparnisse. Da die möglichen Steuervorteile bei Sanierungsvorhaben vielerorts nicht bekannt seien, sollten die betroffenen Eigentümer bei Bauvorhaben unbedingt die Hilfe von Steuerberatern in Anspruch nehmen, um von den Begünstigungen zu profitieren. Die Investitionsbeträge müssen durch die Stadt bescheinigt werden, um die Steuervorteile beim Finanzamt geltend machen zu können.

Bürgermeister Kremer verdeutlichte am Ende, dass die Eigentümer neben dem Zuschuss über die Stadtsanierung in jedem Fall auch die anderen staatlichen Förderprogramme im Auge behalten sollten. So betonte Kremer zum Abschluss der Veranstaltung: „Die steuerlichen Aspekte bieten einen weitaus höheren finanziellen Vorteil als der reine Zuschuss im Stadtsanierungsverfahren.“

 

Hier gelangen Sie zu den Informationen der Banken:

Handout der Sparkasse

Präsentation der Volksbank

Bei Rückfragen stehen Ihnen Herr Ebert von der Sparkasse Tauberfranken unter der Telefon-Nr. 07930/607-0 sowie Herr Dinkel von der Volksbank Main-Tauber unter der Telefon-Nr. 09341/802-0 gerne zur Verfügung.

Kontakt

Stadt Boxberg

Kurpfalzstraße 29
97944 Boxberg
Tel: +49 (0)7930 605-0
Fax: +49 (0)7930 605-29

Mail: stadt@boxberg.de



Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch 08:00 - 12:30
Donnerstag 13:30 - 18:00
Freitag 08:00 - 12:00
Joomla templates by JoomlaShine